Stielwarzen entfernen

Fibrome, umgangssprachlich auch als "Stielwarzen" bezeichnet, sind winzige bis erbsengroße, oft gestielte Hautanhängsel, die meistens am Kopf, an den Achseln, am Hals, unter den Brüsten oder in der Leistengegend entstehen. 

Stielwarzen sind nichts anderes als gutartige Hautwucherungen und Gewebebildungen, die anlagebedingt entstehen.

Da es sich bei Stielwarzen nicht um Warzen der umgangssprachlichen Bezeichnung handelt, sind auch herkömmliche Warzenmittel bei Stielwarzen nicht hilfreich. Stielwarzen sind in der Regel nicht gesundheitsgefährdend, stellen aber für Betroffene oft ein kosmetisches Problem dar.

Hin und wieder kann es zu einer Entzündung kommen. Besonders groß ist dieses Risiko in Körperregionen, in denen man viel schwitzt und die Haut aufeinander oder an Kleidungsstücken reibt. 

In der Regel ist eine Stielwarze etwas dunkler als der Hautfarbton. An der Spitze einer Stielwarze ist manchmal ein schwarzer kleiner Punkt zu sehen.

Stielwarzen entfernen mittels Hochfrequenzstrom

Die neuste Methode zur Entfernung von Stielwarzen ist die Elektrokoagulation. Hierbei wird die Stielwarze für eine sehr kurze Zeit mittels Hochfrequenzstrom erhitzt. Dies führt zum augenblicklichen Absterben der Stielwarze. Diese fällt dann sofort oder nach einigen Tagen ab.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass keine Wunde entsteht, bzw. diese sofort durch die Elektrokoagulation verschlossen wird.

Es kann bei größeren Stielwarzen allerdings nötig werden, die Behandlung nach einiger Zeit zu wiederholen, wenn Gewebereste auf der Haut verblieben sind.

Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin, wenn Sie

Ihre Stielwarzen entfernen lassen wollen.